Technik |  Romanhefte |  Fotografie |  Wer? |  Wo? |  Humor |  Webcam |  Gästebuch |  Sitemap | 
 
Linke obere Ecke Rechte obere Ecke
Morseübungsgenerator

Morseübungsgenerator mit PIC16F84

Erstveröffentlichung im Praxisheft 6 des AATiS e.V. DG0MG, 1996

Zerlegt Hier ein Bastelobjekt, mit dem ein einfacher Einstieg in die Technik der PIC-Prozessoren möglich ist und das zeigt, wie es möglich ist, mit geringem finanziellen Aufwand ein nützliches Gerät als Wochenendprojekt fertigzustellen.
Der Morseübungsgenerator dient zum Vertiefen bereits bestehender CW-Kenntnisse bzw. zum Erhöhen des Hörtempos. Er zeichnet sich durch verschiedene Einstellmöglichkeiten aus, u.a. können der Zeichensatz, der geübt werden soll (Ziffern, Buchstaben, Sonderzeichen, gemischt), die Lautstärke, das Tempo, die Tonhöhe und die Pausenlänge eingestellt werden. Eine Kontrolle der mitgeschriebenen Fünfergruppen kann durch die beigefügte Liste erfolgen, hier sind alle verfügbaren Lektionen aufgelistet.

Schaltung und Aufbau

Die Schaltung des Morseübungsgenerators ist äußerst einfach, eine Platine ist nicht erforderlich, die wenigen Bauteile lassen sich auf einer streichholzschachtelgroßen Lochrasterplatte unterbringen. Wer doch eine Platine anfertigen möchte, für den steht ein Printfile morshplj.zip für einen HP-LaserJet kompatiblen Drucker im Maßstab 1:1 zur Verfügung. Die Funktionsvielfalt wird durch die im Prozessor gespeicherte Software erreicht. Hier die Schaltung:
           +--------+-----------------------------+--------o + 3 V
           ¦      14¦Vcc                          ¦+
           ¦  4+---------+12                     -+-
           +---¦MCLR  PB6+------------+           ¦1µF/35V
           ¦*1)¦         ¦11          ¦           -
           +---¦      PB5+---------+  ¦  
             15¦         ¦10       ¦  ¦  
      +--------¦OSCO  PB4+------+  ¦  ¦  
      ¦      16¦         ¦6    +-++-++-+
      ¦   +----¦OSCI  PB0+--+  ¦ ¦¦ ¦¦ ¦ 10k 1k 100 Ohm
      ¦   ¦    +---------+  O  +-++-++-+
     +-----+       5¦GND \      ¦  ¦  ¦    ¦¦     +---+ 3.5mm Kinkenbuchse,
     ¦4 MHz¦        ¦      \    +--+--+----¦+-----+-O ¦ stereo,
     +-----+        ¦       O             +¦¦1µF  +---+ "L" und "R"
        ¦ Keramik-  ¦       ¦ Taster         35 V   ¦   verbunden
        - schwinger -       -                       -

    *1) alle nicht benutzten IO-Anschlüsse (Pins 1,2,3,7,8,9,13,17,18) sind zur
    Verringerung der Ruhestromaufnahme ebenfalls auf +-Potential zu legen !




Platine Einziges Eingabeelement ist ein Taster, der am Anschluß PB0 des Prozessors angeschlossen ist und keinen Ziehwiderstand benötigt,dieser ist im Prozessor integriert. Die Tonausgabe erfolgt über 3 Pins, die zur Lautstärkesteuerung über unterschiedlich große Widerstände zusammengeführt sind.Gleichstrommäßige Trennung bewirkt der Tantal-C 1μF und zum Anschluß eines Walkman-Kopfhörers wird das Signal auf eine 3.5mm-Klinkenbuchse geführt. Die Wahl der Stromversorgung kann jeder selbst treffen, im Interesse eines besonders kleinen Aufbaus wurden im Original 2 Knopfzellen LR44 eingesetzt, jedoch sind auch 2 Mignon-Zellen o.ä. denkbar. Ein Ein/Aus-Schalter wird nicht benötigt, der Prozessor wird per Software in den SLEEP-Modus versetzt, in dem nur noch ein äußerst geringer Ruhestrom fließt, und aus dem er sich durch den Taster auch wieder erwecken läßt. Der Systemtakt wird durch den im Prozessor integrierten Oszillator selbst erzeugt, es ist jedoch ein externes Referenzelement nötig. Dieses kann ein 4MHz-Quarz zwischen den Anschlüssen OSC-Out und OSC-In mit 15pF-Kondensatoren von den beiden Quarzanschlüssen nach Masse oder ein 4MHz-Keramikschwinger mit integrierten Kondensatoren sein.

Hier die Anschlußbelegung des Prozessors:

Pinout PIC16C84 Die Schaltung wurde in ein kleines Modulgehäuse 50x38x13 mm eingebaut und ist damit problemlos überall unterzubringen. Bei Einsendung eines SASE (an sich selbst adressierter und frankierter Briefumschlag) mit einem (oder mehreren) PIC16C84, bin ich gern bereit die IC's zu programmieren. Das Quellfile und auch das HEX-File sind nicht erhältlich, um irgendwelchem Unfug vorzubeugen.

Bedienung

Da nur ein Eingabeelement (Taster) und als Ausgabe nur der Kopfhörer vorhanden sind, gestaltet sich die Bedienung natürlich etwas ungewöhnlich, ist jedoch leicht erlernbar. Alle Funktionen sind von einer Art "Menü" aus erreichbar, in dem man sich nach dem Einsetzen der Batterien befindet. Es werden nacheinander die Ziffern 0..9 langsam als Morsezeichen ausgegeben und bei der gewünschten Funktion wird der Taster kurz gedrückt. Beim Sprung in eine Funktion wird ein akustisches Signal aus einem hohen und einem tiefen Ton ausgegeben, beim Sprung aus der Funktion zurück zum Menü umgekehrt.
Folgende Wahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung:
  • 0 - Ausschalten
  • 1 - Fünfergruppen geben
  • 2 - Einstellen der zu gebenden Lektion
  • 3 - Einstellen der Gebegeschwindigkeit
  • 4 - Einstellen der Pause zwischen den Zeichen (verlängerte Pausen)
  • 5 - Einstellen der Lautstärke
  • 6 - Einstellen der Tonhöhe
  • 7 - nicht benutzt
  • 8 - nicht benutzt
  • 9 - Copyrighthinweis
In den Funktionen 2, 3, 4, 5, 6 und im Menü ist eine Timeoutfunktion aktiv, die 1 Minute nach der letzten Tastenbetätigung die Funktion verläßt und wieder zum Menü schaltet bzw. nach einer weiteren Minute die Funktion "0" (Ausschalten) anwählt, um zu verhindern, daß ein versehentliches Einschalten des Gerätes die Batterien entleert.

Hier nun die genaue Beschreibung der einzelnen Funktionen:

0 - Ausschalten
Es wird eine Kombination aus 3 Tönen (hoch, mittel, tief) ausgegeben und der Prozessor in den SLEEP-Mode gesetzt. Ein Wiedereinschalten kann durch erneutes Betätigen des Tasters erfolgen, man befindet sich wieder im Menü.

1 - Fünfergruppen geben
Die eingestellte Lektion (001..255) wird 3stellig im eingestellten Tempo (also evtl. nicht so langsam wie im Menü) ausgegeben und danach eingeleitet durch "VVV TRENNUNG" 50 Fünfergruppen des durch die Lektion (siehe "2") festgelegten Zeichensatzes (Ziffern, Buchstaben, etc.). Sind im betreffenden Menüpunkt verlängerte Pausen eingestellt, werden zwischen den Zeichen maximal 9 zusätzliche Einheiten Pause eingefügt. Abgeschlossen wird durch "SK", danach befindet man sich wieder im Menü. Auch ein vorzeitiger Abbruch der Ausgabe durch Betätigen des Tasters ist möglich. Wurde die Lektion (50 Fünfergruppen) vollständig ausgegeben, wird die Lektionsnummer um 1 erhöht, so daß nur erneut Menüpunkt "1" zu wählen ist, um die nächste Lektion auszugeben.

2 - Einstellen der zu gebenden Lektion
Der Einstellbereich für die Lektion reicht von 001 bis 255. Folgende verschiedene Inhalte sind möglich:

Lektionen Inhalt Zeichensatz
1-39 Ziffern 0123456789
40-59 verkürzte Ziffern 0123456789
60-99 Buchstaben abc..xyz
100-119 Sonderzeichen =?/.,
120-159 Buchst., Ziffern abc..xyz0..9
160-199 Buchst., Sonderz abc..xyz=?/.,
201-255 Buchst., Ziffern, Sonderz abc..xyz0..9=?/.,

Es wurden nur die Zeichen in die Lektionen aufgenommen, die lt. DVAfuG geprüft werden. Solange der Taster nicht betätigt wird, werden die 3 Stellen langsam nacheinander ausgegeben, gefolgt von einem längeren Ton. Wird während der Ausgabe einer Stelle der Taster kurz gedrückt, wird die Stelle um 1 erhöht, mit einem kurzen Ton bestätigt und wieder begonnen, die 3 Stellen auszugeben. Wird der Taster während der Ausgabe einer Stelle länger gedrückt gehalten, erfolgt eine Bestätigung durch kurze Töne in regelmäßigen Abständen, die man "mitzählen" kann.
Um z.B. von der eingestellten Lektion 026 zur Lektion 186 zu gelangen, muß während der Ausgabe der ersten Stelle der Taster einmal (0->1) gedrückt werden und während der Ausgabe der zweiten Stelle der Taster gedrückt gehalten und 6 kurze Töne (3, 4, 5, 6, 7, 8) abgewartet werden. Zum Beenden der Funktion muß der Taster während des längeren Tones nach den 3 Stellen gedrückt werden. Ist bei der Einstellung der Einstellbereich überschritten worden (Lektion 000 oder Lektion größer 255) wird ein Klingelsignal ausgegeben und die Funktion nicht verlassen. Die Default-Einstellung nach dem ersten Einschalten ist Lektion 001.

3 - Einstellen der Gebegeschwindigkeit
Der Einstellbereich für das Gebetempo reicht von 00 bis 84. Diese Werte sind softwarebedingt und entsprechen NICHT der Einheit [Buchstaben pro Minute]! Das Einstellen erfolgt wie bei Punkt 2 (Lektionseinstellung) mit dem Unterschied, daß nur 2 Stellen eingestellt werden brauchen. Nachfolgend ein Diagramm zur Umrechnung Wert -> Buchstaben pro Minute. Das Diagramm gilt jedoch nur, wenn die Einstellung für verlängerte Pausen (siehe Pkt. 4) auf Null steht. Die Default-Einstellung nach dem ersten Einschalten ist 56, was etwa Tempo 60 Bpm entspricht.
      ^ Tempo [Bpm]
      |
     85-                          *
      |
     80-
      |
     75-
      |
     70-                        *
      |
     65-
      |
     60-
      |                      *
     55-
      |
     50-                    *
      |
     45-
      |                  *
     40-
      |                *
     35-              *
      |
     30-
      |
     25-                        eingestellter
      |                          Wert
      +---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|->
        5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 60 65 70 75


4 - Einstellen der Pause zwischen den Zeichen
Beim Erlernen der Morsezeichen ist es günstiger, die Zeichen selbst in einem hohen Tempo zu geben und die Pausen zwischen den Zeichen zu verlängern. Die normale Pause zwischen 2 Zeichen entspricht 3 Einheiten, eine Einheit ist die Länge eines Punktes. Diese Pause kann um 1-9 Einheiten verlängert werden, 0 entspricht keiner Verlängerung.Auch hier wird der eingestellte Wert, gefolgt von einem längeren Ton ausgegeben. Wird der Taster während der Ausgabe des Wertes kurz betätigt, folgt ein kurzer Quittungston und der Wert wird um 1 erhöht, bzw. nach "9" folgt wieder "0". Wird der Taster länger gedrückt gehalten, kann ein schnelleres Vorwärtszählen realisiert werden, es werden nur kurze Quittungstöne ausgegeben, die man mitzählen kann. Läßt man den Taster los, wird der Wert bei dem man angelangt ist, ausgegeben. Drückt man den Taster während des längeren Tones, wird die Funktion verlassen und man gelangt wieder ins Menü. Die Default-Einstellung nach dem ersten Einschalten ist 0, also keine verlängerten Pausen.

5 - Einstellen der Lautstärke
Der Einstellbereich der Lautstärke reicht von 1 bis 7. Es wird wieder der eingestellte Wert und ein längerer Ton in der zugehörigen Lautstärke ausgegegeben. Wird der Taster während der Ausgabe des Wertes kurz betätigt, wird die Lautstärke um 1 erhöht, bzw. nach "7" geht es wieder mit "1" weiter. Auch ist durch längeres Gedrückthalten des Tasters ein schnelles Vorwärtszählen möglich. Wird der Taster während des längeren Tones gedrückt, wird die Funktion verlassen und man gelangt wieder zum Menü. Die Default-Einstellung nach dem ersten Einschalten ist 7, also größte Lautstärke.

6 - Einstellen der Tonhöhe
Es sind 10 (0..9) verschiedene Tonhöhen im Bereich von 600 Hz bis 1400 Hz möglich, je nach persönlichem Geschmack. Es wird die aktuell eingestellten Tonhöhe gefolgt von einem längeren Ton ausgegeben. Wird der Taster während der Ausgabe der Ziffer betätigt, wird der Wert um 1 erhöht, der Ton wird tiefer. Durch längeres Gedrückthalten des Tasters ist ein schnelleres Vorwärtszählen möglich. Zum Beenden der Funktion muß der Taster während des längeren Tones gedrückt werden, man gelangt wieder in das Menü. Die eingestellte Tonhöhe wird weiterhin verwendet. Die Default-Einstellung nach dem ersten Einschalten ist 5 (entspricht ca. 800 Hz).

9 - Copyrighthinweis Es wird der Text "DG0MG 1996" ausgegeben und zum Menü zurückgekehrt.

Kurzanleitung

Zum Ausdrucken und Aufkleben auf das Modulgehäuse als Merkhilfe eignet sich folgende Grafik:

Minidoc

Bauteilliste und Kostenrechnung

Stck. Teil Bezugsquelle Best.-Nr. Katalog 96 Seite ca. Preis
1 Platine ??.00 DM
1 Micro-Stereo-Ohrhörer "Conrad" 38 68 98-77 S.231 3.00 DM
1 Mini-Modul-Gehäuse50x38x13 mm "Conrad" 52 20 74-77 S.746 2.95 DM
1 PIC16C84-04/P DIL "Reichelt" 15.50 DM
1 Präz. IC- Fassung 18 pol. "Conrad" 18 96 34-77 S.645 0.95 DM
1 Keramikschwinger 4 MHz "Conrad" 50 31 69-77 S.625 1.95 DM
1 3.5mm-Stereo-Print-Klinkenbuchse "Conrad" 73 28 93-77 S.714 0.60 DM
1 Mini-Impulstaste 6mm Knopf "Conrad" 70 04 79-77 S.697 0.55 DM
1 Kohleschicht-Wid. ¾ W 10 kOhm "Conrad" 40 33 77-77 S.653 0.15 DM
1 Kohleschicht-Wid. ¾ W 1 kOhm "Conrad" 40 32 53-77 S.653 0.15 DM
1 Kohleschicht-Wid. ¾ W 100 Ohm "Conrad" 40 31 30-77 S.653 0.15 DM
2 Tantal-Kondensatoren 1μF/35V "Conrad" 48 16 70-77 S.671 1.10 DM a 0.55
2 Knopfzellen LR 44 1.5V/120 mAh "Conrad" 61 51 96-77 S.950 0.95 DM
          27.45 DM


Verfügbare Lektionen

Nachfolgend ein kleiner Auszug aus den 255 vorhandenen Lektionen:
     Lektion Nr.:001
     20864 05328 04940 19717 56321 04024 70509 46934 84264 01018
     40593 56349 60821 26829 45937 47891 91395 61256 26358 62361
     48424 68521 75373 19632 62867 46295 37314 79162 81373 98931
     96039 59787 84385 73294 12156 52072 02506 56479 35242 70761
     89425 05412 96864 08469 72940 25461 86701 80249 23492 87928

     Lektion Nr.:060
     bjipg mbhle hdvig ejhtn jirgm clkfh epwdl horke nupxj mdmzp
     vibaf tqcrj zrjce kadag niscl zbkby fiboz icjof olroy acghm
     qincb udhiz xfqce abdcd wkbuo adsri prszh juhka ifavg yleuc
     bibki fjbes dqukp dxubd hjzhz aureb qokzh kebux hklht qthkm
     xiwab maezx nqfzr jcfyc dhwjy eobkf vekvi xgkbs engcn kdifv

     Lektion Nr.:100
     ?,?=/ ?.?,. ?/,/= ?=/?= /.,/? ./=?. /,=.? =?=/? =.?,= ?.=.?
     .,?=/ =/=/. ?/=,/ ?.?,= /,.=. ?/,?= .,=,/ =,.?. /,./= .?=?,
     =?=/= ./=,/ ,?./. ?=?,/ =?/?/ ?.?=? /=?./ ?=/?/ .=/?. /?/=.
     ,=?./ ?=.=/ ,=/,= ./,=? /?/.? =?/=. /=?/= /./,/ =/?/= /=,./
     .?/,/ =?/?. ,=/?/ =?=/? =?/?/ ?=?=/ =,?=? =?=/= ?.=.? .=.?/

     Lektion Nr.:120
     bzyp6 m1xbu htlyg e4qwt n8r6m 2lafx upm31 xera4 nkuy4 t7piu
     x0a0p svki4 zrnx7 8wq37 plax8 23lmz l0nqm 4oeuc ufrqm aod9p
     einsb k3xyz nvgce 0bts3 mk1ku nkwi4 hrsmq 4x9on apwk3 ifyko
     n8b0i 5zrus dgukp tnkbt xzp7p qurub gokz7 a4bkx tywc0 vcdyz
     lvjrg majp8 oulcx sywlp tkbcl vxiqv 17gxo 5fhjm rtejt updx0

     Lektion Nr.:160
     bkjka isfnb klvbq .ndnl /=.ar qfpt= albol ?c.ox nwo,w ecers
     wjbil juj,w .tc?. gjat, /msvg rnvbp kujiy mvhi. ygziy bvcf/
     bpx?a lkojr cpmdz ta=?k bmsli xlfpm ?zfia mg,ex hwnmw igxuv
     jcblh wmnxs azu=? sq=as wurbr nmpja z?gia ewbgt wv=b? hoale
     nmtjx oa.iq .hdpz mo.rv lkqzr w?je. =x=um twgjf d/kae vauk=

Downloads




Startseite Seitenanfang Mail an Steffen schreiben Seitenstatistik Valid HTML 4.0 Transitional 865749   seit 22.9.2002  

Seite vom: 23.01.2015, 18:40 Uhr (Seite #14)

Linke untere Ecke Rechte untere Ecke