Technik |  Romanhefte |  Fotografie |  Wer? |  Wo? |  Humor |  Webcam |  Gästebuch |  Sitemap | 
 
Linke obere Ecke Rechte obere Ecke
Reparatur Klapphandy

Steffen Barth (DG0MG) 13.04.06

Motorola handy v525 Meine Bekannte Nicole (meine LieblingsnicoleWinkender Smiley) aus der Nähe von Dresden rief mich an, und erzählte mir, daß ihr Klapphandy (ein Motorola v525) nicht mehr richtig ginge. Man würde hin und wieder im Hörer nichts mehr hören, alles andere wäre ok.

Nun, ich versprach, mir das mal anzuschauen, und sie schickte mir das Handy.
Eigentlich tippte ich nur auf eine Kontaktschwierigkeit an der Hörkapsel, die man vielleicht mit 2 festangelöteten Drähten hätte korrigieren können, wars aber nicht. Ich will jetzt hier nicht weiter ausführen, wie oft ich das Handy auf- und wieder zugeschraubt habe, bis ich wußte, wo der Wackelkontakt war. Jemand anderes würde das wahrscheinlich bei diesem Handytyp gleich wissen, aber ich repariere halt nicht jeden Tag Handys.

Flexkabel Die Ursache mußte in dem flexiblen Kabel liegen, mit dem die beiden Klappteile verbunden sind. Ich hab mir also ein solches Originalkabel besorgt (bei ebay oder div. Internethändlern für einen Preis zwischen 10 und 25 EUR zu haben) und war gespannt, ob es hilft, dieses Teil auszutauschen.

Nachfolgend ein paar Fotos, wie man das Handy aufbekommt und das Kabel tauscht.


Schrauben im Hoerer Motorola v525
zuerst 4 Torx-Schrauben im Oberteil lösen..

Schrauben im Unterteil Motorola v525
..dann weitere 4 im Unterteil. 6 von den 8 Schrauben sind unter Gummistopfen verborgen, die natürlich vorher entfernt werden müssen.

Ausbau der Antenne Motorola v525
Die Antenne wird einfach durch Linksdrehung herausgeschraubt.

Abnehmen der Handyrueckwand Motorola v525
An den beiden markierten Stellen die Nasen mit einem Schraubenzieher zur Seite drücken und die Gehäusehälften mit dem Fingernagel auseinanderdrücken.

Abnehmen der Rückwand Motorola v525
Danach kann man die Rückwand vorsichtig abnehmen.

Abnehmen der Displayhalterung Motorola v525
Das Display ist unter einer Metallabdeckung verborgen, die 4 markierten Nasen müssen ausgehängt werden..

Metalldeckel ab Motorola v525
.. dann kann man den Deckel nach oben abnehmen.

louml;sen des Steckers Motorola v525
von der Hauptplatine wird der Stecker mit dem Flachkabel äußerst vorsichtig getrennt..

Herausnehmen der Hauptplatine Motorola v525
.. dann kann man die Hauptplatine herausnehmen. Dabei auf die beiden seitlichen Tasterfelder achten, daß deren Flexkabel nicht beschädigt werden!

Scharnierlemente trennen Motorola v525
Die beiden Scharnierelemente werden durch vorsichtiges Hebeln an der markierten Stelle ausgehängt.

Trennen des Scharniers Motorola v525
Danach lassen sich Ober- und Unterteil trennen. Der Stecker am Flexkabel paßt durch einen Schlitz im Gehäuseunterteil.

Ausbau des Displays Motorola v525
Die gesamte Displayelektronik kann nun aus der Oberschale genommen werden, im Scharnier ist auch hier ein kleiner Spalt für das Flexkabel vorgesehen, durch den es ausgefädelt werden kann.

Displayelektronik Motorola v525
So sieht die Displayelektronik aus, das defekte Flexkabel ist schon abgebaut. Der Steckverbinder befindet sich links oben, unterhalb der Kamera, hier verdeckt durch deren Flachband-Kabel.

Knick im Flexkabel Motorola v525
In das neue Flexkabel wird zwischen Steckverbinder und Vibratormotor eine Stufe gebogen.

Oberteil wieder zusammengebaut Motorola v525
Dann baut man das Oberteil vorsichtig wieder zusammen, fädelt das Kabel ins Unterteil und montiert auch dieses in umgekehrter Reihenfolge.

Hat man alles richtig gemacht, sollte alles wieder gehen, keine Stäubchen, Härchen oder Fettfinger im Inneren des Displays sein und das Handy wieder zwei Jahre (oder so) durchhalten.

Hinweis: Selbstverständlich kann ich keine Garantie für irgendwelche Schäden übernehmen, die jemand anrichtet, der sich nach dieser kleinen Anleitung richtet. Dieses ist kein Bauplan für das Falten eines Papierfliegers oder dem Aufbau eines IKEA-Regals. Wer sich rantraut, sollte mit Madenschraubenziehern umgehen können und zumindest einen Lötkolben schonmal aus der Ferne gesehen haben. Auf welcher Seite man ihn anfaßt, schadet auch nicht zu wissen, auch wenn man dieses Wissen für diese Reparatur nicht braucht.

Viel Erfolg und auch FF (Fiel Fergnügen)!


Startseite Seitenanfang Mail an Steffen schreiben Seitenstatistik Valid HTML 4.0 Transitional 865747   seit 22.9.2002  

Seite vom: 30.11.2007, 21:04 Uhr (Seite #24)

Linke untere Ecke Rechte untere Ecke