Technik |  Romanhefte |  Fotografie |  Wer? |  Wo? |  Humor |  Webcam |  Gästebuch |  Sitemap | 
 
Linke obere Ecke Rechte obere Ecke
PC-Netzteil-Tester
Hin und wieder kommt einem ja ein PC-Netzteil unter, von dem man nicht genau weiß, ob es noch funktioniert. Nicht immer hat man ein passendes ATX-Mainboard greifbar, mit dem man die Netzteilfunktion mal überprüfen kann, deshalb habe ich ein kleines Hilfsmittel gebaut, das die Aufgabe übernimmt, eine Last für das Netzteil darzustellen.
Ein übliches ATX-Netzteil liefert 3 Spannungen mit tlw. recht hohen Strömen: 3.3 V, 5 V und 12 V. Weiterhin sind noch -5 V und -12 V vertreten, allerdings mit Belastbarkeiten unter 1 Ampere. Der Stecker vom Netzteil zum Board ist so belegt:
Wir brauchen zuerst mal ein paar 12-Volt-Halogenbirnchen aus dem Baumarkt (z.B. 1*50 W, 4*35W), zugehörige Steckfassungen (5 , die gibts für ca. 0.50 € z.B. bei Reichelt), ein Gegenstück zum Netzteilstecker (z.B. von einem defekten Mainboard), einen kleinen Schalter und einer Halterung, die das Ganze wenigstens ein klein bisschen ordentlich aussehen läßt. Evtl. gehören noch ein paar LEDs samt Vorwiderständen und Fassungen dazu.
Etwas mechanische Arbeit und einige Lötstellen später sieht's dann so aus:
Die 12 V bekommen die 50W-Lampe, die 5 Volt 2*35W und die 3.3 Volt ebenfalls 2*35W. Der Schalter kommt von PS_ON nach GND, die LEDs zeigen das Vorhandensein von -5 V, -12 V und 5 V standby an.
Hat man alles nochmal überprüft, kann man die Last an einem Netzteil ausprobieren: (Übrigens ist das Uhrenarmband in der Zwischenzeit auch erneuert).
Und damit sich der Arbeitsschutzbeauftragte nicht beschwert und wir uns nicht die Finger verbrennen, bekommen die Birnchen noch ein Schutzgitter.



Startseite Seitenanfang Mail an Steffen schreiben Seitenstatistik Valid HTML 4.0 Transitional 859352   seit 22.9.2002  

Seite vom: 11.11.2003, 20:32 Uhr (Seite #13)

Linke untere Ecke Rechte untere Ecke